Liniendesign U5 Wien

2. Preis - zweistufiger EU-weiter offener Wettbewerb 2015

Das Liniendesign der Linie U5 verbindet den Stadtraum und das U-Bahnnetz mit Lichtöffnungen und Sichtbeziehungen und ermöglicht die Wiedererkennung der Linie durch die zusammenhängende Gestaltung der verschiedenen Bahnsteigbereiche und der Stationsgebäude. Die Formensprache ist elegant und schlicht und verortet sich im Kontext der bestehenden Stationsarchitektur. Verwendet werden Materialien welche die Wiener U-Bahn prägen: Wandverkleidungen aus emaillierten Blechpaneelen, Alu-Akustikpanele an der Decke und Granitböden. Um eine Verbindung zur Bestandstrecke Karlsplatz bis Rathaus herzustellen wird das Thema des Fliesenmosaiks der bestehenden Stationen aufgegriffen und in zeitgenössischer Form als pixelierte Alumium-Akustikdecke umgesetzt. Dieses Motiv findet in allen Stationsbereichen an der Decke, sowie an der Fassade der Stationsgebäude wieder. Die Linienfarbe der U5 wird zurückhaltend eingesetzt, lediglich die Leitsysteme sind farbig gestaltet und wirken so umso stärker.

Status

2. Preis Wettbewerb 2018

Bauherr

Wiener Linien

ARGE-Partner

Dietmar Feichtinger Architectes