Haus der Digitalisierung Tulln

1. Platz 2019

Mit dem Haus der Digitalisierung in Tulln soll ein Leuchtturmprojekt für die Digitalisierungsstrategie des Landes Niederösterreich geschaffen werden. Das Haus der Digitalisierung soll die Schnittstelle zwischen der realen und der virtuellen Welt bilden und den Paradigmenwechsel der Digitalisierung erlebbar machen.
Das Projekt nimmt einerseits Bezug auf das bestehende FH-Gebäude, andererseits auf den gesamten Campus. Durch das Öffnen des Gebäudes in Richtung Stadt durch die transparente Erdgeschosszone wird ein Tor zum Campus geschaffen, durch das Anbauen an den FH-Bestand ein gemeinsamer grüner Hof als neuer Treffpunkt im Campus vorgeschlagen. Das Haus der Digitalisierung ist als modernes, zukunftsweisendes Gebäude mit einem seiner Nutzung entsprechenden Erscheinungsbild konzipiert. Eine mehrschichtige Medienfassade, die auf unterschiedliche Weise bespielt und auch nachgerüstet werden kann, macht den Inhalt nach außen hin sichtbar und kommuniziert das Thema der Digitalisierung in seine Umgebung.

Ein großzügiges Foyer

Über den Hauptzugang an der Ecke gelangt man in das großzügige dreigeschossige, natürlich belichtete Foyer. Dieses bildet den vertikalen Zentralbereich des Hauses. Von ihm aus gelangt man in den angrenzenden Showroom, in die FH im Westen, in den erdgeschossigen Restaurantbereich oder in die Obergeschoße bzw. in das Untergeschoß. Im 1.OG befindet sich der Start‐up bzw. Co‐Working Bereich , im 2.OG ist die Fachhochschulerweiterung untergebracht. Ein attraktiver Meeting‐Bereich „schwebt“ über dem Showroom und gewährt attraktive Ausblicke in die Umgebung.

Schnittstelle zwischen digitaler und realer Welt

Der Showroom bildet das „Herz“ des Hauses der Digitalisierung. Hier soll die Digitalisierung erlebbar gemacht werden. Die Bedeutung des Showrooms wird architektonisch durch seine Höhe und großzügige Räumlichkeit hervorgehoben und unterstrichen. Die großzügig geschnittenen Raumproportionen in Verbindung mit den Durchblicken und Einsichten von allen Geschoßen aus offerieren ein starkes Raumerlebnis. Der Showroom ist funktional als sehr vielseitig bespielbarer Raum konzipiert, um nachhaltig zukünftige Bespielbarkeitsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Status

In Planung

Größe

ca. 4000m² NGF

Bauherr

FH Wiener Neustadt

Projektpartner

Arch. Gallister / Vasko+Partner

Lage

Tulln

Renderings

Isochrom